Mutter sein… Auf die 7 Chakras bezogen

Erstes Chakra

…stellt den grundlegenden Mutter-Instinkt dar, oder einfach nur die physische Gegebenheit bzw. Kondition ein neues Leben materialisieren zu können. Sowie die Mutter-Erde, haben wir die Attribute, Leben zu materialisieren und ihm ein Umfeld zu schaffen, wo es gedeihen und Erfahrungen machen kann.

Zweites Chakra

…ist die kreative Kraft, die in jeder Frau innewohnt. Entweder durch Kreativität auf anderen Ebenen und die künstlerische Entfaltung oder ein neues Leben auf die Welt bringen – beides sind die Ausdrucksformen von dieser Ur-Energie. Wir müssen keine Kinder bekommen, um der Welt Dankbarkeit zu schenken. Manchmal ist sogar das Gegenteil der bessere Weg… Jeder soll nach ihrem/seinem Herzen kreativ werden (besonders wichtig wird diese Frage heute bei der rasch wachsender Weltbevölkerung)… Dadurch, dass wir die Fähigkeit besitzen, uns auf unzähligen Ebenen grenzenlos kreativ zu entfalten, ist jede Frau eine Mutter, egal ob sie leibliche Kinder möchte oder nicht.

Drittes Chakra

…repräsentiert den Willen unsere Wünsche in Tat umzusetzen, zum Beispiel den Kinderwunsch. Oder auch die Schattenseite unseres Egos, die uns sagt, dass man unbedingt Kinder bekommen sollte. Kinderwunsch ist immer “egoistisch”, weil wir ja da auch für uns selber ein Riesengeschenk machen, eine Wachstumsmöglichkeit schaffen und Vieles mehr…Unsere Gesellschaft gibt uns jedoch sehr oft Normen vor, die wir im Laufe des Lebens aktzeptieren, übernehmen und sogar selber daran glauben, dass es unsere eigenen Wünsche sind. So ist des auch mit dem Thema “Nachwuchs”. Der Ego ist aber ursprünglich da, um unsere aufrichtigen Herzenswünsche zu erfüllen.

Viertes Chakra

…die Mutterschaft ist eine der direktesten Wege auf diesem Planeten zur universalen bedingungslosen Liebe. Jede Mutter und jeder Vater weiß, wie einfach es ist das eigene Kind bedingungslos zu lieben. Wenn wir Eltern werden, öffnet sich unser Herz-Chakra wie nie zuvor und wir vergeben Alles, mögen Alles und dulden plötzlich Alles 🙂 So sollten wir auch unsere Mitmenschen und Lebewesen behandeln – wie unsere leiblichen Kinder, aber wer kann das schon ;)? Deswegen ist Adoption der Kinder etwas so Bewundernswertes und selbstlos Schönes, sowie auch die Berufung zur Arbeit mit Weisenkindern und generell die Arbeit mit Lebewesen, die unsere bedingungslose Liebe am meisten brauchen.

Fünftes Chakra

…steht für Kommunikation unserer Werte durch die Blutlinie. Darüber haben wir die Absicht unsere Werte und manchmal sogar unser Lebenswerk durch unsere Kinder weiterleben zu lassen. Es ist sehr plausibel und logisch, aber funktioniert nicht immer 😉 Besonders wenn wir es von unseren Kindern erwarten. Vielmehr sollten wir unsere Kinder dazu ermutigen, ihre eigenen Werte und Wahrheiten zu erforschen und zu finden.

Sechstes Chakra

…steht dafür, dass wir spirituelle unsterbliche Wesen sind und intuitiv begreifen (sollten), welche Mission wir im jeweiligen Leben haben. Das hängt sehr eng mit dem zweiten Chakra (Sakralchakra) zusammen, wo unsere kreativen Kräfte sprudeln: Wie entfalte ich diese Kräfte? Welche Schöpferin bin ich? Bin ich eine Mutter von einem, zwei oder drei Kindern, oder von 100 Kindern in einem Weisenhaus, oder einer Firma von 100 Mitarbeitern, oder einer Gruppe von Leuten, die meine mütterliche Liebe brauchen, oder von Pflanzen/Tieren etc :)? Das sind alles Fragen, die wir uns selber beantworten und nicht uns von den Vorstellungen der Gesellschaft manipulieren lassen sollten. Das fünfte Chakra ist eher zum Hineinspüren als zum Denken da. Wenn das Dritte Auge offen ist, wird man intuitiv spüren und das kalkulierende Denken wird überflüssig. Insbesondere bei den Fragen der Schöpfung. Weil Schöpfung (Shakti) ist weiblich, unberechenbar, fließend, spontan und intuitiv!

Siebtes Chakra

…verbindet uns mit dem Universum und anderen Universen jenseits von Raum und Zeit. In den diversen Dimensionen haben wir schon viele Kinder, die wir dort treffen können. Über das siebte Chakra reisen wir auch selber mal in die Weiten des Universums, wenn wir unseren grobstofflichen Körper verlassen müssen. Durch die Meditation und ständige Bewusstseinserweiterung über das siebte Chakra sind wir im Kontakt mit unseren Sternenkindern sowie mit dem inneren unschuldigen Kind, das wir sind.

Comments are closed